PreisträgerInnen 2017

2 Wettbewerbe – 5 Preise


SiegerInnen und PreisstifterInnen / ©Nicole Imhof

sonOhr Wettbewerb

Aus den 19 nominierten Hörstücken hat die sonOhr Jury vier Gewinnerstücke erkoren. Folgende Tonschaffende durften einen der begehrten sonOhr-Pokale nach Hause nehmen:

Blue Garden von Andreas Liebmann
Jury-Preis Fiction der Stiftung für Radio und Kultur Schweiz SRKS

«Die Geschichte beginnt mit einer Bratwurst und endet mit „I will always love you“: Was will man mehr? Natürlich das ganze Dazwischen, und das ist bei diesem Stück nicht ohne. Ein wunderschöner Text, in dessen Verlauf irgendwann plötzlich ein ziemlich verblüffendes Sound-Feuerwerk abgebrannt wird. Es ist ein Bruch, für den es Mut braucht. Und auch für diesen Mut vergeben wir den Preis.» (Jurorin Hanna Wick)

Cartolina sonora di Abril Padilla
Jury-Preis Non-Fiction des Schweizer Syndikats Medienschaffender SSM

«Geräusche durch die Begeisterung der Kinder entdecken. Einen Raum erzählen durch Sounds, die aus ihm aufsteigen und die der Mensch macht, wenn er sich durch ihn durchbewegt. Eine interessante Sicht die uns schlicht sagt: „Liebe Grüsse aus … „» (Jurorin Francesca Giorzi)

Yedoma, Komposition von Olga Kokcharova und Gianluca Ruggeri
Jury-Preis Prix d`Ohr, für ein besonders herausragendes Hörerlebnis

«Yedoma eröffnet uns den Blick in den Kern eines sonst verborgenen Prozesses. Die MacherInnen haben nicht nur Mikrofone im Eis versenkt und das Resultat aufgenommen – sie haben dem Eis zugehört. Die Geduld, das Experiment, die Mühe ist nun hörbar, erfahrbar, fast greifbar. Diese Liebe zum akustischen Mikrokosmos zeichnet die Jury aus.» (Juror Martin Bezzola)

Minutes of an Extended Departure von Radio drama by The Caretakers
sonOhr Publikumspreis

flashstory Wettbewerb

Aus den 12 Kurz-Hörstücken hat die flashstory Jury folgendes Gewinnerstück erkoren:

Strom von Dejan Barac, Eleonora Camizzi, Katarina Tereh
Jury-Preis flashstory des Verbandes Schweizer Privatradios VSP

«Die MacherInnen nehmen ein hochaktuelles Thema auf eine originelle Art & Weise auf und hinterfragen eine oft gebrauchte Begrifflichkeit. Strom, Flüchtlingsstrom! Es ist gelungen, ohne Off-Stimme und nur durch die Erzählung des Protagonisten Inhalt zu vermitteln, auch weil der Beitrag grandios produziert ist mit den Stromgeräuschen. Viel Tiefgang, hoch politisch – und das in nur drei Minuten.» (Jurorin Manuela Trachsel)

sonOhr sagt Danke!

Das 7. sonOhr ist Geschichte

Es war ein intensives Wochenende rund um das Thema «Radio Reloaded» – mit interessanten Wettbewerbsstücken und Rahmenveranstaltungen. Für das gelungene Festival möchten wir all unseren HelferInnen und UnterstützerInnen danken. Ohne euch alle wäre das Festival nicht möglich!

Eure Meinung interessiert uns:

Helft uns, das sonOhr Festival in Zukunft noch publikumsfreundlicher zu gestalten.
Falls ihr am Wochenende am sonOhr wart, so nehmt euch bitte kurz Zeit, unsere Publikumsumfrage auszufüllen. Die Antworten bleiben anonym und werden vertraulich behandelt.


©Nicole Imhof

Polder-Walk geht weiter

Polder – become a story

Die Audiowalks des POLDER – Storyuniversums von 400asa/DIGITALBUEHNE können auch nach dem Festival entdeckt werden. Tauche ein. Erlebe den Untergang der Menschheit. Suche uns. Beim Kino REX Bern und beim Mani Matter Stutz. Du kannst uns nicht verfehlen. Mit den Stimmen von Wanda Ladina Wylowa, Julian Grünthal u.a.

Polder

Die beiden Audiowalks:

SpaziergängerInnen: geh zum Kino Rex, gib den Link bit.ly/hinaus in den Internet-Browser deines Handys ein, starte den Walk und folge der Stimme. Dauer 30 min.

sonOhr – EntdeckerInnen: Installiere die App «der Polder», schalte dein GPS ein, geh mit geöffneter App zum Mani Matter Stutz und folge den Anweisungen. Dauer 24 min.

Kopfhörer nicht vergessen!

www.derpolder.com